Frauenbund: Kirchweihfahrt am 21.10.2019

Bei schönem Herbstwetter unternahm der Kath. Frauenbund eine Halbtagesfahrt in das Stiftland. Die Organisation dieser Kirchweihfahrt übernahm Regina Weiß und Anita Hösl begrüßte 48 Frauen im Bus.
Zuerst ging es nach Tirschenreuth in das Cafe »Seenario«, im schönen Fischhofpark. Bei Kaffee, Kirchweihkuchen und Kücheln genossen die Frauen das gemütliche Beisammensein. Anschließend war eine Führung in der ältesten Textilfabrik Deutschlands, der Tuchfabrik Mehler in Tirschenreuth geplant.
Herr Manfred Kinle, ein früherer, langjähriger Mitarbeiter, begrüßte die Frauen im Garten des Firmengeländes und gab einen informativen Bericht zur Firmengeschichte ab. 1644 durch Georg Mehler gegründet, verarbeitet die Tuchfabrik heute in der 11. Generation, Stoffe vom Garn bis zum fertigen Stoffballen. Um 1900 erfolgte die Produktion hauptsächlich für Klöster, und 1927, als päpstlicher Hoflieferant, stellte Mehler Stoffe für die Schweizer Garde her. Während des 2. Weltkrieges musste der Familienbetrieb geschlossen werden, die Maschinen wurden ausgelagert, jedoch bereits 1946 kam es zur Wiederaufnahme der Produktion und es wurde seither konstant investiert. Heute werden vor allem Uniformen für Vereine, Fluggesellschaften, Militär, Trachten und Designstoffe für Wohnungs- und Hoteleinrichtungen von 85 Mitarbeitern in Tirschenreuth und 45 Mitarbeitern im Zweigwerk in Forst/Lausitz produziert. Auch auf die Herstellung von Lodenstoffen ist die Firma Mehler spezialisiert. In zwei Gruppen erfolgte die Führung durch den Betrieb. In der Weberei verfolgten die Frauen, wie durch die Kreuzung von Quer- und Längsfaden der Stoff entsteht. Vorbei an den modernen Hochregallagern und der Schärerei ging es zur Waschmaschine für den Lodenstoff . Während des Walkens wird in 6 Stunden bei ca. 40 Grad mit Wasser, Wärme und Bewegung gewalkt, bis ein Oberflächenfilz entsteht, der dann dem robusten Stoff gute Festigkeit, Atmungsaktivität und Wasserdichte verleiht. Bei der Endkontrolle werden die Stoffe genau auf Fehler überprüft. Beeindruckt zeigten sich die Frauenbund-Frauen am Ende der Führung über diese spezialisierte, hochwertige Stoffherstellung in unserer Heimat.
Nach einer guten Brotzeit im historischen Gasthof »Zum roten Ochsen« in Falkenberg, traten die Ausflüger gut gelaunt den Heimweg an.





Text + Bilder: Gaby Narozny
30. Oktober 2019